05444 - 98 09 20

Zahnpflege

Um Zähne dauerhaft gesund zu erhalten, ist eine konsequent durchgeführte Mundhygiene unerlässlich. Dabei ist nicht nur die Häufigkeit des Putzens entscheidend, sondern auch die Wahl der geeigneten Zahnbürste und Zahnpasta. Doch das Angebot an Zahn- und Mundpflegeprodukten ist vielfältig und es ist fraglich, welches Produkt am besten für die eigenen Zähne ist. Lassen Sie sich dazu von uns beraten. Da sich nicht jedes Produkt gleich gut eignet, können wir Ihnen die für Ihre Situation geeigneten Zahnbürsten und Reinigungshilfen empfehlen. Denn nur mit richtiger und regelmäßiger Pflege können Sie Ihre Zähne langfristig gesund erhalten.

Die Zahnbürste gilt als das wichtigste Hilfsmittel für die tägliche Reinigung der Zähne, um alle schädlichen Zahnbeläge (Plaque) wirksam zu entfernen. Bei ihrem Gebrauch ist zu beachten, dass Sie eine Zahnbürste mit kleinem Bürstenkopf wählen, um alle Zahnflächen im Mund problemlos zu erreichen. Die Kunststoffborsten sollten an der Spitze abgerundet und dicht, aber unterschiedlich hoch angeordnet sein. Für die optimale Pflege eignen sich weiche bis mittelharte Bürsten. Für Kinder sind dem Alter entsprechende Zahnbürsten zu verwenden.
Nach dem Gebrauch ist die Zahnbürste gründlich mit Wasser abzuspülen und danach trocken aufzubewahren. Am besten mit dem Bürstenkopf nach oben im Zahnputzbecher. Sie sollte regelmäßig alle 2 Monate gewechselt werden oder spätestens, wenn die Borsten ihre Form verlieren. Auch nach akuten Erkrankungen des Mundraumes wie Zahnfleischentzündungen, Erkältungen, Herpes etc. sollte man die Bürste sofort austauschen.
Elektrische Zahnbürsten bieten eine gute Alternative für Kinder, Kranke, Ältere und Behinderte wegen ihrer leichteren Handhabung.

Eine gute Pflege erreichen Sie vor allem auch mit der richtigen Putztechnik. Nur nicht zu kraftintensives Schrubben mit viel Druck, denn dieses kann den Zahnschmelz oder freiliegende Zahnhälse schädigen. Gehen Sie beim Putzen systematisch vor, um alle Zahnbereiche gleich gut zu reinigen. Unser Team erläutert Ihnen gern die unterschiedlichen Putzmethoden und berät Sie, welches die am besten für Sie geeignete Technik ist.
Wenigstens 1*morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen sollten die Zähne für 2-3 Minuten geputzt werden. Nach sauren Speisen sollten Sie mit der Zahnpflege mindestens eine halbe Stunde warten. Erst dann sind die zahnschädigenden Säuren auf der Zahnoberfläche neutralisiert und sie ist wieder hart und putzfähig.

Zahnpasta unterstützt den Reinigungseffekt der Zahnbürste bei der Entfernung von Zahnbelag. Die Zahncreme sollte auf alle Fälle Fluorid enthalten, wobei die Dosierung altersabhängig ist. Die Abrasivität der enthaltenen Polierstoffe darf nicht zu groß sein, um Schädigungen der Zahnhartsubstanz zu vermeiden. Raucherzahncremes haben eine hohe Abrasivität und sollten nur von Zeit zu Zeit angewendet werden. Bei freiliegenden Wurzeloberflächen ist auf eine geringe Abrasivität zu achten.

Ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Reinigung der kariesanfälligen Zahnzwischenräume stellen Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalbürsten) dar. Zahnseide sollte mit Fluorid getränkt und nicht gewachst sein. Sie wird täglich vor dem Zähne putzen angewendet. Die Handhabung ist nicht ganz einfach, doch lohnt sie sich schnell bei einer deutlich verringerten Zahl an Kariesschäden.
Interdentalbürsten besitzen nur eine Borstenreihe und stellen eine große Hilfe vor allem bei der Reinigung lückiger Zahnzwischenräume dar oder bei festsitzendem Zahnersatz.

Auch Zahnpflegekaugummis ersetzen nicht das Zähne putzen, stellen aber eine zusätzliche Schutzmaßnahme gegen Karies zwischendurch dar. Sie sind vor allem direkt nach den Mahlzeiten eine sinnvolle Ergänzung. Kaugummi kauen hat eine mechanische Reinigungswirkung und regt den Speichelfluß und somit seine Spülwirkung an. Weiterhin enthält der Speichel Mineralien wie Phosphor und Kalzium, die wichtig für die Remineralisation der Zähne sind und er enthält Puffer zur Neutralisation von Säuren. Zur Zahnpflege eignen sich nur zuckerfreie Kaugummis, die mit Xylit oder Sorbit gesüßt sind.