05444 - 98 09 20

Kinderbehandlung

Besondere Aufmerksamkeit in unserer Praxis genießen unsere jüngeren Patienten. Mit viel Einfühlungsvermögen und in familiärer Atmosphäre wollen wir den Besuch beim Zahnarzt für Ihr Kind so angenehm wie möglich gestalten.

Bereits während der Schwangerschaft beginnen wir mit der Kariesvorsorge für Ihr Kind, in dem wir eine entsprechende individuelle Ernährungsberatung durchführen, um eventuellen Mangelerscheinungen vorzubeugen.
Auch die eigentliche Zahnpflege beginnt schon, bevor der erste Zahn durchgebrochen ist. Mit einem weichen, sauberen und feuchten Tuch kann man leicht über das Zahnfleisch streichen, um das Kind an eine später notwendige Pflege zu gewöhnen. Vom ersten Milchzahn an sollte man mit der Zahnpflege beginnen und dafür eine entsprechende Kinder-Zahnbürste und Kinder-Zahnpasta benutzen. Das beste Vorbild für die Kinder sind dabei ihre Eltern. Wenn Sie gemeinsam ihre Zähne putzen, wird das schnell zu einem gewohnten Anblick, der zum regelmäßigen Tagesablauf dazu gehört.

Bereits sehr frühzeitig sollten die Eltern ihre Kinder zu ihren Vorsorgeterminen mitnehmen, damit diese sich an die Atmosphäre in der Zahnarztpraxis gewöhnen und mit dem Praxispersonal vertraut werden.
Im Alter von 3 bis 6 Jahren hat der Gesetzgeber die zahnärztlichen Früherkennungs- untersuchungen (FU) eingeführt. Im 30. bis 42. Lebensmonat findet die FU 1 und zwischen dem 49. und 72. Lebensmonat die FU 2 statt. Bei sehr hohem Kariesrisiko kann eine 3. Früherkennungsuntersuchung durchgeführt werden. Bei den FU-Terminen geben wir Ihnen gern individuelle Pflegeanleitungen oder Tipps zur Ernährung.

Bereits vor dem ersten Zahnarztbesuch sollten Sie Ihrem Kind erklären, warum dieser als Bestandteil der Gesundheitsvorsorge so wichtig ist. Äußern Sie sich ausschließlich positiv über den Gang zum Zahnarzt, damit sich bereits der erste Besuch angenehm und stressfrei gestaltet, aber geben Sie keine falschen Versprechen. In aller Ruhe möchten wir Ihr Kind kennen lernen, bevor überhaupt Behandlungsbedarf besteht. Und je ruhiger die Eltern sind, umso ruhiger ist auch das Kind. Kann ein Kind durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ein gutes Verhältnis zum Zahnarzt aufbauen, können später sogar, falls notwendig, kleine Behandlungen ohne Probleme durchgeführt werden.

Für das Behandeln von Kindern ist der Vormittag am besten geeignet. Dann sind die Kinder ausgeruht und belastbarer. Jedes Kind hat bei uns die Möglichkeit unsere Praxis, die Behandlungsabläufe und die Instrumente näher kennen zu lernen, um Scheu abzubauen und den Besuch beim Zahnarzt als normal anzusehen. Der Zeitrahmen für eine Behandlung von Kindern liegt bei 15 bis 20 Minuten. Bei Bedarf steht für eine schmerzarme Injektion der “Zauberstab” zur Verfügung – die neue elektronische Betäubungsspritze.
Generell bestimmt das Kind das Tempo!
Ist ein Kind mit der Behandlung aus Altersgründen überfordert oder besteht der Bedarf einer kompletten Versorgung vieler Zähne in einem kurzen Zeitrahmen, empfehlen wir Ihnen gern Zahnarztpraxen, die dann die Behandlung in Vollnarkose übernehmen.

Für alle Ihre Fragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung, denn wir wünschen allen Kindern “Gesunde Zähne von Anfang an”!

Desensibilisierung für Kinder beim Zahnarzt

Termine für Kinder zur Desensibilisierung dienen dazu, Kinder spielerisch an die Zahnarztpraxis zu gewöhnen und auf eine nötige Behandlung vorzubereiten. Das ist besonders sinnvoll bei eher zurückhaltenden, vorsichtigen oder vorbelasteten Kindern.

Über eine dem Alter angepasste Sprache wird der „kleine“ Patient Schritt für Schritt an die Zahnbehandlung herangeführt. Dazu arbeiten wir mit Hypnose- und Trancetechniken, welche aus dem „Quick Time Trance“ – Konzept von Frau Dr. Gisela Zehner aus Herne stammen.

Kinder sind Tranceexperten mit viel Fantasie und gutem Vorstellungsvermögen, was man für eine stressfreie und entspannte Behandlungssituation sehr gut nutzen kann. Dabei wird alles verwendet, was dem Kind Spaß macht – vom Imaginieren der Lieblingsbeschäftigung über eine Luftballonreise bis zum gemeinsamen Liedersingen.

Eine bewährte Technik ist die Tell-Show-Do-Methode. Sie beinhaltet:

  • Erklärungen (Tell) zu den Vorgehensweisen
  • Demonstrationen (Show) der einzelnen Vorgehensweisen
  • Durchführung (Do) der Behandlungsschritte

Vor der Durchführung der einzelnen Maßnahmen wird das Kind gefragt und sein Einverständnis eingeholt. So wird eine angenehme Situation geschaffen, in der Ihr Kind in Ruhe den Behandlungsverlauf kennenlernen kann.

Bitte beachten Sie, dass dafür u.U. mehrere Sitzungen notwendig sein können, um eine Mitarbeit Ihres Kindes zu erreichen, denn das „Zauberwort“ heißt „Zeit“. Und die dadurch entstehenden Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Literatur:
(Kossak, Zehner: Hypnose beim Kinder-Zahnarzt; Springer Verlag)