05444 - 98 09 20

Angst vor dem Zahnarztbesuch

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie ein Unwohlsein befällt, wenn Sie an Ihren bevorstehenden Zahnarztbesuch denken? Trotzdem gehen Sie zur Routineuntersuchung beim Zahnarzt und stellen fest, dass Ihre Angst völlig unbegründet war. Und damit geht es Ihnen wie vielen Menschen in Deutschland:

  • 60-80% der Allgemeinbevölkerung haben ein Angstgefühl vor dem Zahnarztbesuch
  • Bis zu 20% sind höchst ängstlich
  • 5% vermeiden den Zahnarztbesuch ganz, was oft schwerwiegende Gebissschäden zur Folge hat

Man nennt diese Angsterkrankung Zahnbehandlungsphobie. Der Grundstein dafür wird schon häufig in der Kindheit gelegt und so geben viele Patienten als häufigste Ursachen für ihre Furcht an:

  • Traumatische Erlebnisse während der Zahnbehandlung im Kindesalter
  • Erwartungsangst und Unsicherheit, ob während der Behandlung Schmerzen auftreten
  • Negative Erlebnisse und Erzählungen aus dem Familien- und Freundeskreis.

Darum sollte jeder Angstpatient vor der ersten Behandlung den Zahnarzt über seine Ängste informieren. Sprechen Sie mit ihm über die persönlichen Gründe, die das Unbehagen verursachen. Gemeinsam mit Ihnen wird er einen Weg suchen, Ihre Angst abzubauen, um die Voraussetzungen für eine vertrauensvolle und aktive Zusammenarbeit zu schaffen. Der Zahnarzt und sein Team werden mit Ihnen eine Behandlungsweise vereinbaren, die Ihnen ein größtmögliches Maß an Sicherheit und Wohlbefinden bietet. Und das kann man wie folgt erreichen:

  1. Die Behandlung kann mit örtlicher Betäubung stattfinden, was den normalen Weg darstellt. Dazu existieren heutzutage schon Injektionssysteme, die computergesteuert arbeiten und so eine deutlich schmerzärmere Anästhesie (Betäubung) ermöglichen.
  2. Weiterhin kann die Behandlung im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Dies ist in darauf spezialisierten Praxen möglich, da die Vollnarkose von einem ausgebildeten Anästhesisten eingeleitet und überwacht wird.
  3. Eine alternative Behandlungsmethode stellt auch die Hypnose dar. Es gibt Zahnärzte, die auf diesem Gebiet spezielle Fortbildungen absolviert haben.

In jedem Fall wird Ihr Zahnarzt nichts unversucht lassen und Sie ausführlich beraten, um die für Sie am besten geeignete Behandlungsmethode zu finden. Denn Angstpatienten haben nichts zu befürchten!

Damit die negative Erfahrung der Eltern nicht an die Kinder weiter gegeben wird, sollte der erste Zahnarztbesuch für jedes Kind ein gutes und unbelastetes Erlebnis sein. Zu diesem Thema hat das Kind sicher viele Fragen. Beantworten Sie diese immer mit der Wahrheit, jedoch ohne zu übertreiben. Geben Sie auch dem Kind und dem Zahnarzt Gelegenheit, sich miteinander bekannt und vertraut zu machen. Oft sind mehrere Versuche notwendig, um den Zugang zu dem kleinen Patienten zu erreichen und zur Mitarbeit zu bewegen. Dabei wird Ihr Zahnarzt immer die individuelle Belastungsgrenze Ihres Kindes im Blick behalten. Ermutigen und bestärken Sie Ihr Kind, damit es weiß, weshalb der Besuch beim Zahnarzt wichtig ist und man dort alles tut, um seine Zähne gesund zu erhalten.